Neue Praxisräume!

Mit den warmen Septembersonnenstrahlen kommen räumliche Veränderungen 🙂 Ich freue mich sehr, dass ich jetzt Teil eines Praxiskollektivs mit Schwerpunkt auf Körperarbeit, TCM und Beratung am Ostkreuz bin. Zusätzlich biete ich einmal die Woche Behandlungen im neu gegründeten Casa Kuá Queer Trans* Inter* Community and Health Center in Kreuzberg an.

Für deine erste Behandlung in der neuen Praxis am Ostkreuz gibt es bis zum 30.11. ein besonderes Eröffnungsangebot:

eine Shiatsubehandlung oder Embodiment Session für nur 45€

und nochmal zur Übersichtlichkeit:
neue Praxisadresse, ab sofort Termine möglich: Markgrafendamm 20, 10245 Berlin
noch bis November: Karl-Kunger-Str. 21
für Queer Trans* Inter* Klient*innen: einmal wöchentlich Casa Kuá, Naunynstr. 72

 

Corona aktuell

Seit 11. Mai sind Shiatsu-Behandlungen in Berlin wieder erlaubt. Auch ich nehme meinen Praxisbetrieb wieder auf und freue mich auf euch! Für Menschen, die nicht zu einer hands-on Behandlung kommen können oder möchten, biete ich weiterhin online bodywork sessions an.

Ich halte mich an die Hygieneempfehlungen des Landes Berlin sowie der Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland. Wenn du zu einer Behandlung kommst, ist Folgendes zu beachten

Bitte prüfe vor deinem Termin, ob bei dir folgende Symptome auftreten:
*Husten,
*Fieber,
*Atembeschwerden,
*Gelenkbeschwerden,
*Verlust von Geruchs- und Geschmacksempfinden.
Diese Symptome können auf eine Covid-19-Erkrankung hinweisen. In diesem Falle bitte ich dich, die Behandlung abzusagen.

Beim Betreten der Praxis bitte ich dich einen Mund-, Nasenschutz zu tragen und nach dem Ablegen von Jacke und Schuhen als erstes die Hände für mindestens 30 Sekunden mit Seife zu waschen.

Den Mund-, Nasenschutz solltest du während der gesamten Dauer der Behandlung tragen. Ich trage ebenso einen Mund-, Nasenschutz.

Ich bitte dich zur Behandlung Kleidung zu tragen, die die Arme und Beine bedeckt.

Zwischen den Behandlungen gibt es ausreichend lange Pausen, so dass es jederzeit gewährleistet ist, dass außer mir nur eine andere Person in den Räumlichkeiten ist und genug Zeit bleibt zur Desinfektion und dem Wechseln der Kissen und Laken.

***  ***  ***  ***

Shiatsu für zu Hause! Hier geht es zu den online-sessions  und den Videos, die ich in den ersten Wochen des lockdowns für euch gepostet habe. Dort zeige ich einfache Shiatsu-Selbstbehandlungen, Achtsamkeitsübungen und kurze Meditationen, die dein körperliches und mentales Wohlbefinden unterstützen können. Die Videos sind kurz gehalten, damit es für dich niedrigschwellig ist, mitzumachen und die Übungen in deinen Alltag einzubauen.

Wenn du das Gefühl hast Unterstützung zu brauchen, Verspannungen spürst, die Laune im Keller ist, oder dich ein anderes Thema nicht loslässt, dann kannst du mit mir einen Videchat oder Telefontermin vereinbaren. Ich höre dein Anliegen und finde dann aus meinem Fundus an Entspannungstechniken, Selbst-Shiatsu-Massagtechniken, somatischen Körperübungen, Achtsamkeitsübungen und geführten Meditationen etwas, das dich unterstützen kann. Ich führe dich durch die Übungen und du kannst sie jederzeit später zu Hause wiederholen. Eine Session dauert 45 Minuten. 

Da ich in der nächsten Zeit deutlich weniger Einnahmen, bei gleichbleibenden Ausgaben, haben werde, freue ich mich über jede Spende. PayPal.Me/shiatsuniklasbro

Eine weitere Möglichkeit, mit der du mich in dieser Situation ökonomisch unterstützen kannst, ist, dass du jetzt Gutscheine für eine Shiatsubehandlung kaufst, die dann eingelöst werden können, wenn ich wieder anfange zu behandeln.

Alles Gute und Gesundheit für dich!

Niklas

Eine Forschungsstudie zu „Shiatsu und Achtsamkeit bei Stressbelastung“ befindet sich zur Zeit in der Planungsphase. Damit diese Studie auch umgesetzt werden kann, werden Gelder für den Start der nächsten Projektphase gebraucht. Die Studie wird von den Shiatsu Berufsverbänden in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterstützt.

Spendet reichaltig! Hier gibt es weitere Infos und gehts zur Spendenseite.

VERGANGENE TERMINE:

expand your space – Körper_Raum_Erleben

Wie bewohnst du deinen Körperraum? Wie spürst du Verbindung mit Anderen? Wo spürst du deine Grenzen? Wieviel Raum nimmst du dir?

Wir horchen nach Innen und geben nach Außen. Lauschen kleinsten Bewegungen, folgen Impulsen und erkunden den Körper/Raum. Wir spüren Begrenzungen und spielen mit den Übergängen und Zwischenräumen von Körper und Umgebung, zwischen mir und anderen Menschen. Gesellschaftliche Normen und Strukturen weisen uns und unseren Körpern Räume zu, gestatten viel oder wenig Raum. (Diskriminierungs)Erfahrungen schreiben sich in Körper ein und haben Einfluss darauf, wie wir uns spüren. Der Workshop ermöglicht den Raum in dir zu erleben, deinen Körper zu spüren, Körperlandschaft zurückzuerobern. Bleibst du dabei in deinem sicheren Bereich, ist das genauso willkommen wie dein grenzensprengender Mut.

Der Workshop schaut aus drei unterschiedlichen Perspektiven auf das Thema Körper/Raum. Durch Körperwahrnehmungs-, Bewegungs- und Kontaktübungen aus den Bereichen Shiatsu, Aikido, Achtsamkeit, Contact Impro erleben wir den Körperinnenraum, den Raum zwischen mir und Anderen, den Umgebungsraum. Wir erkunden Möglichkeiten wie du dich in deinem Körper zu Hause fühlen kannst. Du findest leise, laute, kreative, kämpferische oder weiche Wege, den eigenen Raum zu behaupten.

Bei allem entscheidest du selbst, wo deine Grenzen liegen, ob du Ja oder Nein sagst. Alle Körper willkommen. Keinerlei Vorkenntnisse notwendig. Come as you are!

Bitte bequeme Kleidung und warme Socken mitbringen.

Wann: 14.9.2019, Köln

***

expand your space – Körper_Raum_Erleben

// eine bewegende, körperpositive und Ressourcen stärkende Workshopreihe //

Wie bewohnst du deinen Körperraum? Wie spürst du eine Verbindung mit deinem Gegenüber? Wieviel Raum nimmst du dir? Wir horchen nach Innen und geben nach Außen. Lauschen den kleinsten Bewegungen, folgen Impulsen und erkunden den Raum in uns und um uns herum. Wir spüren Begrenzungen und spielen mit den Übergängen, Zwischenräumen und Verbindungszonen von Körper und Umgebung, zwischen mir und anderen Menschen. Den Raum in dir erleben, deinen Körper spüren, Körperlandschaft zurückerobern, dich positiv erleben. Türen öffnen, um gesellschaftliche Zwangsstrukturen umzuformen, die sich in unsere Körper als Blockaden oder Beschwerden eingeschrieben haben. Bleibst du dabei in deinem für dich sicheren Bereich, ist das genauso willkommen wie dein grenzensprengender Mut.

Die Workshopreihe möchte dir Impulse geben, dein Körpererleben zu vertiefen, Orte in dir zu entdecken, an denen du lange nicht gewesen bist, deine Neugier und Kreativität herausfordern und Ressourcen stärken, deinen Körper auf positive Weise zu erleben. Dabei fokussieren wir aus drei unterschiedlichen Perspektiven auf das Thema Raum. Den Raum in uns, den Raum zwischen mir und anderen, den gesamten Raum um uns herum. Die Workshops können als thematisch zusammenhängende Reihe oder einzeln besucht werden.

Es wird Atemübungen geben, Wahrnehmungsübungen, Bewegungsübungen, einzeln oder mit Partner*innen, mit und ohne Berührung. Ich arbeite mit Methoden des Zen-Shiatsu, Aikido, Achtsamkeitstrainings, Somatic Experiencing und Contact Impro. Bei allem entscheidest du selbst, wo deine Grenzen liegen und wir sind alle dafür verantwortlich, Grenzen in uns selbst und bei anderen Menschen zu wahren. Es sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig. Come as you are!

1. Teil: Reise ins Innere

  • Wie bewohne ich meinen Körperraum?
  • Wünsche ich mir mehr Raum – z.B. in meinen Gelenken, oder im übertragenen Sinne in meinem Leben, in meinen Beziehungen zu Menschen?
  • Wie sorge ich für meine Bedürfnisse?
  • Welche Ressourcen habe ich, kenne ich schon, nutze ich, kann ich aktivieren, um für mich und den Raum in mir zu sorgen?

Der erste Workshop beschäftigt sich mit dem Blick auf und der Wahrnehmung des eigenen Körpers als Raum, den ich bewohnen und gestalten kann, in dem ich zu Hause bin. Vielen von uns fällt es jedoch schwer mit dieser Selbstverständlichkeit und dieser Freiheit im eigenen Körper zu SEIN. Gesellschaftliche Normen und Strukturen weisen uns und unseren Körpern Räume zu, gestatten viel oder wenig Raum. Erfahrungen schreiben sich in Körper ein und haben einen Einfluss darauf, wie wir uns spüren. In diesem Workshop liegt der Fokus auf uns selbst, wir erkunden unsere innere Landschaft und finden einen Weg, wie wir uns in unserem Körper zu Hause fühlen (können).

2. Teil: Den Herzraum bewegen

  • wie trittst du mit anderen Menschen in Beziehung?
  • Wo und wie spürst du eine Verbindung mit deinem Gegenüber?
  • Wo spürst du deine Grenzen?
  • Wo wirst du begrenzt?
  • Grenzt du dich ab? Grenzt du dich an?

Der zweite Workshop ist eine Erkundung und spielerische Annäherung an den Raum zwischen den Körpern und den Herzen, dem Raum zwischen dir und mir. Wir fühlen in den physischen Raum im Brustkorb hinein, der das Herz umschließt. Aber auch den Herzraum als den Raum, der entsteht, wenn ich einem Menschen begegne. Wir gehen in Verbindung mit uns und den Anderen im Raum, wir lassen uns beflügeln und tanzen unseren Herzraum.

3. Teil: Den eigenen Platz behaupten

  • Wie definiere ich meinen Raum?
  • Wie viel Raum brauche ich und wie viel nehme ich ein?
  • Wie bewege ich mich im Raum?
  • Wie verschaffe/nehme ich mir Raum?
  • Wo bin ich gut in meiner Mitte und wann werde ich aus der Balance gebracht?

Im dritten Workshop weiten wir die Perspektive über uns selbst und den eigenen Nahraum hinaus aus. Wir erkunden den physischen Raum um uns herum, dehnen uns aus und nehmen mit unserer ganzen Präsenz einen Platz im Hier und Jetzt ein. Es geht darum leise, laute, kreative, kämpferische oder weiche Wege zu finden, den eigenen Raum zu behaupten.

Wann:

22.09.18: Workshop 1: Reise ins Innere

13.10.18: Workshop 2: Den Herzraum bewegen

24.11.18: Workshop 3: Den eigenen Platz behaupten

jeweils 15-18 Uhr

Workshopleitung:

Niklas: Ich bin Shiatsupraktiker, Aikidoka, Bewegungsenthusiast und Mitbetreiber eines Bioladenkollektivs. Meine Erfahrungen als queere Person in dieser Welt haben mich dahin geführt nach Wegen zu suchen, um mit Diskriminierung umzugehen, mich zu behaupten und meine innere Stärke zu finden. Bewegung und Körperarbeit bedeuten für mich in meiner eigenen Mitte anzukommen. Ich sehe eine der spannendsten Herausforderungen darin, zu verstehen, wie Erfahrungen im Körper gespeichert werden und welches Potenzial es gibt, über den Körper Veränderungen in allen Lebensbereichen anzustoßen. Aus der Motivation heraus, Begegnungsräume für diese und eure ganz persönlichen Fragen zu schaffen, habe ich diese Workshopreihe entwickelt.

Ich gestalte meine Workshops diskriminierungssensibel und queer-friendly.

Kosten: 25-50€ pro Termin nach Selbsteinschätzung.

Ort: Shiatsu Niklas Brochhagen, Karl-Kunger-Str. 21 in den Räumen des Ashtanga Yoga Treptow

Für den Workshop ist es sinnvoll bequeme Kleidung mitzubringen, sowie ein paar warme Socken. Es gibt einen extra Raum in dem du dich umziehen kannst und wo Tee und Wasser bereit stehen.

Du willst dabei sein?

Dann sichere dir deinen Platz: info@shiatsu-bodywork-berlin.de