expand your space – Körper_Raum_Erleben

// eine bewegende, körperpositive und Ressourcen stärkende Workshopreihe //

Wie bewohnst du deinen Körperraum? Wie spürst du eine Verbindung mit deinem Gegenüber? Wieviel Raum nimmst du dir? Wir horchen nach Innen und geben nach Außen. Lauschen den kleinsten Bewegungen, folgen Impulsen und erkunden den Raum in uns und um uns herum. Wir spüren Begrenzungen und spielen mit den Übergängen, Zwischenräumen und Verbindungszonen von Körper und Umgebung, zwischen mir und anderen Menschen. Den Raum in dir erleben, deinen Körper spüren, Körperlandschaft zurückerobern, dich positiv erleben. Türen öffnen, um gesellschaftliche Zwangsstrukturen umzuformen, die sich in unsere Körper als Blockaden oder Beschwerden eingeschrieben haben. Bleibst du dabei in deinem für dich sicheren Bereich, ist das genauso willkommen wie dein grenzensprengender Mut.

Die Workshopreihe möchte dir Impulse geben, dein Körpererleben zu vertiefen, Orte in dir zu entdecken, an denen du lange nicht gewesen bist, deine Neugier und Kreativität herausfordern und Ressourcen stärken, deinen Körper auf positive Weise zu erleben. Dabei fokussieren wir aus drei unterschiedlichen Perspektiven auf das Thema Raum. Den Raum in uns, den Raum zwischen mir und anderen, den gesamten Raum um uns herum. Die Workshops können als thematisch zusammenhängende Reihe oder einzeln besucht werden.

Es wird Atemübungen geben, Wahrnehmungsübungen, Bewegungsübungen, einzeln oder mit Partner*innen, mit und ohne Berührung. Ich arbeite mit Methoden des Zen-Shiatsu, Aikido, Achtsamkeitstrainings, Somatic Experiencing und Contact Impro. Bei allem entscheidest du selbst, wo deine Grenzen liegen und wir sind alle dafür verantwortlich, Grenzen in uns selbst und bei anderen Menschen zu wahren. Es sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig. Come as you are!

1. Teil: Reise ins Innere

  • Wie bewohne ich meinen Körperraum?
  • Wünsche ich mir mehr Raum – z.B. in meinen Gelenken, oder im übertragenen Sinne in meinem Leben, in meinen Beziehungen zu Menschen?
  • Wie sorge ich für meine Bedürfnisse?
  • Welche Ressourcen habe ich, kenne ich schon, nutze ich, kann ich aktivieren, um für mich und den Raum in mir zu sorgen?

Der erste Workshop beschäftigt sich mit dem Blick auf und der Wahrnehmung des eigenen Körpers als Raum, den ich bewohnen und gestalten kann, in dem ich zu Hause bin. Vielen von uns fällt es jedoch schwer mit dieser Selbstverständlichkeit und dieser Freiheit im eigenen Körper zu SEIN. Gesellschaftliche Normen und Strukturen weisen uns und unseren Körpern Räume zu, gestatten viel oder wenig Raum. Erfahrungen schreiben sich in Körper ein und haben einen Einfluss darauf, wie wir uns spüren. In diesem Workshop liegt der Fokus auf uns selbst, wir erkunden unsere innere Landschaft und finden einen Weg, wie wir uns in unserem Körper zu Hause fühlen (können).

2. Teil: Den Herzraum bewegen

  • wie trittst du mit anderen Menschen in Beziehung?
  • Wo und wie spürst du eine Verbindung mit deinem Gegenüber?
  • Wo spürst du deine Grenzen?
  • Wo wirst du begrenzt?
  • Grenzt du dich ab? Grenzt du dich an?

Der zweite Workshop ist eine Erkundung und spielerische Annäherung an den Raum zwischen den Körpern und den Herzen, dem Raum zwischen dir und mir. Wir fühlen in den physischen Raum im Brustkorb hinein, der das Herz umschließt. Aber auch den Herzraum als den Raum, der entsteht, wenn ich einem Menschen begegne. Wir gehen in Verbindung mit uns und den Anderen im Raum, wir lassen uns beflügeln und tanzen unseren Herzraum.

3. Teil: Den eigenen Platz behaupten

  • Wie definiere ich meinen Raum?
  • Wie viel Raum brauche ich und wie viel nehme ich ein?
  • Wie bewege ich mich im Raum?
  • Wie verschaffe/nehme ich mir Raum?
  • Wo bin ich gut in meiner Mitte und wann werde ich aus der Balance gebracht?

Im dritten Workshop weiten wir die Perspektive über uns selbst und den eigenen Nahraum hinaus aus. Wir erkunden den physischen Raum um uns herum, dehnen uns aus und nehmen mit unserer ganzen Präsenz einen Platz im Hier und Jetzt ein. Es geht darum leise, laute, kreative, kämpferische oder weiche Wege zu finden, den eigenen Raum zu behaupten.

Wann:

22.09.18: Workshop 1: Reise ins Innere

13.10.18: Workshop 2: Den Herzraum bewegen

24.11.18: Workshop 3: Den eigenen Platz behaupten

jeweils 15-18 Uhr

Workshopleitung:

Niklas: Ich bin Shiatsupraktiker, Aikidoka, Bewegungsenthusiast und Mitbetreiber eines Bioladenkollektivs. Meine Erfahrungen als queere Person in dieser Welt haben mich dahin geführt nach Wegen zu suchen, um mit Diskriminierung umzugehen, mich zu behaupten und meine innere Stärke zu finden. Bewegung und Körperarbeit bedeuten für mich in meiner eigenen Mitte anzukommen. Ich sehe eine der spannendsten Herausforderungen darin, zu verstehen, wie Erfahrungen im Körper gespeichert werden und welches Potenzial es gibt, über den Körper Veränderungen in allen Lebensbereichen anzustoßen. Aus der Motivation heraus, Begegnungsräume für diese und eure ganz persönlichen Fragen zu schaffen, habe ich diese Workshopreihe entwickelt.

Ich gestalte meine Workshops diskriminierungssensibel und queer-friendly.

Kosten: 25-50€ pro Termin nach Selbsteinschätzung.

Ort: Shiatsu Niklas Brochhagen, Karl-Kunger-Str. 21 in den Räumen des Ashtanga Yoga Treptow

Für den Workshop ist es sinnvoll bequeme Kleidung mitzubringen, sowie ein paar warme Socken. Es gibt einen extra Raum in dem du dich umziehen kannst und wo Tee und Wasser bereit stehen.

Du willst dabei sein?

Dann sichere dir deinen Platz: info@shiatsu-bodywork-berlin.de